Stadthagen / Eröffnung in drei Monaten

Richtfest für DRK-Tagespflege

13.09.2013 17:06 Uhr -  Quelle / Schaumburger Nachrichten
Noch ein knappes Vierteljahr, dann will das Deutsche Rote Kreuz (DRK) in der „Remise“ an der Vornhäger Straße 2a eine Tagespflege-Station eröffnen. Als Zwischenschritt wurde am Freitagnachmittag Richtfest gefeiert. 

Richtfest-fuer-DRK-Tagespflege_ArtikelQuer.jpg

Aus Anlass des Richtfestes für die „Remise“, in der das DRK eine Tagespflege einrichten wird, übergibt DRK-Kreisgeschäftsführer Kirk V. Johnson (rechts) einen Baum an die Investoren und Inhaber Kay und Marion Steding.
© ssr

Von Stefan Rothe. Rund 650.000 Euro investiert die Firma Steding Bauunternehmen GmbH (Rinteln) in den Umbau des historischen Gebäudes. Rundum erneuert, wird sie dieses an das DRK vermieten. Am 2. Dezember soll nach den Worten von DRK-Kreisgeschäftsführer Kirk V. Johnson dort eine Tagespflege ihre Pforten öffnen.

Ein besonderer Reiz dieser zentrumsnah auf dem dicht begrünten Nordwall gelegenen Einrichtung liegt in dem Gesamtkonzept, das Firmenchef Kay Steding als „vier Säulen der Pflege“ bezeichnete. Direkt nebenan sind in der Senioren-Wohnanlage „Wallgarten“ mittlerweile alle 30 Wohnungen belegt. Von dort aus operiert auch die ambulante Pflege des DRK. Und in der benachbarten „Timme-Villa“ entstehen bis 2014 Räumlichkeiten für eine große Pflege-WG (siehe Kasten).

Die Tagespflege wird 15 Plätze für pflegebedürftige Menschen bieten, deren Angehörige mal einen Tag für sich allein nutzen wollen. Zunächst sind Betreuungszeiten montags bis freitags jeweils von 8 bis 16 Uhr geplant. „Das kann aber bei Bedarf ausgeweitet werden“, fügte Johnson hinzu. Bis zu einer gewissen Anzahl von Tagen pro Monat werden die Kosten einem Hinweis des DRK-Experten zufolge von der Pflegekasse übernommen.

Die „gute Stube“ der Tagespflege ist ein großer, heller Gruppenraum. Kernidee der Einrichtung ist es nach den Worten Johnsons, dass sich die Besucher so viel wie möglich miteinander beschäftigen können. Je nach den Fähigkeiten kann beispielsweise Karten gespielt, gebastelt, gesungen oder aus Büchern vorgelesen werden.

Sind Talente zum Werken oder Handarbeiten vorhanden, dient ein anliegender Multifunktionsraum dem Ausüben dieser Fähigkeiten. Dazu gibt es eine Küche, in der etwa gebacken, Salate zubereitet oder kleinere Imbisse angerichtet werden können. Für das Mittagsessen sorgt freilich der externe DRK-Catering-Service. Auch an Kaffee-Nachmittage, Grillabende und Spaziergänge ist in dem Konzept Platz.

Wer sich zurückziehen möchte, findet dazu Gelegenheit in zwei Ruheräumen. In einem werden mehrere Schlafsessel, in einem anderen zwei Pflegebetten stehen.

In „Timme-Villa“ kommt Pflege-WG

Acht Jahre zieht sich der Ausbau der „Timme-Villa“ nun schon hin. Es gab „manche starke Herausforderung zu meistern“, wie es Bauunternehmer und Investor Kay Steding formulierte. Doch nun sind die Arbeiten wieder voll in Schwung. Seiner Zweckbestimmung – der Aufnahme einer Pflegewohngemeinschaft – soll das historische Gebäude im Jahr 2014 übergeben werden, versicherte der Investor, der rund 1,2 Millionen Euro in das Projekt steckt.

Zu bewältigen gab es den Befall durch Hausschwamm sowie komplizierte Lösungswege mit Blick auf Brandschutz, Aufzug, Denkmalschutz und Statik. Doch nun ist der Weg zum Ausbau von elf Zimmern für bis zu insgesamt 13 pflegebedürftige Personen frei. Die Zimmer sind geräumig und verfügen fast alle über groß dimensionierte Fenster. Sie haben jeweils ein Badezimmer, es gibt aber auch einen großen gemeinsamen Sanitärbereich sowie eine große, hochmoderne Küche.

Kontakt

Tel.: 0 57 21 / 8 90 15 30

Kontaktformular